Meine Favoriten

Mein Tokyo-Reiseführer

Haben Sie etwas Interessantes gefunden? Dann clicken Sie auf den Herz-Button im Text und fügen Sie eine Seite dieser HP zu Ihren Favoriten hinzu.

Der Hauptinhalt beginnt hier.

Updated: October 11, 2019

Eines der Sommervergnügen in Tokyo ist es, die spektakulären Feuerwerke am Himmel zu beobachten

Im Sommer kann Tokyo tagsüber zwar heiß und feucht sein, aber wenn die Sonne untergeht, kühlt sich die Stadt ab, und die Einheimischen versammeln sich, um sich die Feuerwerke zu anzuschauen, wobei sie farbenfrohe Baumwoll-Yukata tragen. Der Clou besteht darin, den Massen einen Schritt voraus zu sein und die besten Aussichtspunkte zu finden.

Tipps

  • Sichern Sie sich Ihren Platz frühzeitig und bringen Sie eine Picknickdecke, Getränke und Snacks mit
  • Tragen Sie einen Yukata, die lässigere Version eines Kimonos aus leichter Baumwolle, um das Erlebnis voll auszukosten – Sie können sich einen für den Tag mieten oder im Geschäft kaufen
  • Nehmen Sie einen Regenschirm oder Regenmantel mit; bei schlechtem Wetter kann es sein, dass ein Feuerwerk abgesagt wird, aber bei leichtem Regen werden sie oft durchgeführt
  • Möglicherweise werden Sie Leute „Tamaya“ oder „Kagiya“ rufen hören, dabei handelt es sich um die Namen von zwei berühmten Feuerwerksfabrikanten der Edo-Zeit (1603-1867)

Ein explosives Sommerfest

Seit 1549 gibt es in Japan Feuerwerksfeste. Der Sumida-Fluss in Tokyo war einer der ersten Veranstaltungsorte und bietet auch heute noch das größte Schauspiel im Stadtgebiet. Feuerwerke erhellen nicht nur den Nachthimmel und begeistern die Zuschauer, sondern sie sollen auch böse Geister vertreiben. Wenn Sie tiefer in ihre Geschichte eintauchen möchten, können Sie das Ryogoku-Feuerwerksmuseum besuchen. Wenn nicht, gehen Sie im Sommer einfach direkt zu einem Fluss und genießen Sie das Schauspiel.

Das größte Schauspiel

Im Juli und August gibt es in ganz Tokyo kleine örtliche Feste an Parks und Flüssen, aber die großen Veranstaltungen mit ihren aufwendigen Inszenierungen sind die wahren Publikumsmagneten. Das Sumida-Feuerwerksfest am letzten Samstag im Juli zieht jedes Jahr rund eine Million Zuschauer an, die die knapp 20.000 Feuerwerkskörper erleben möchten. Die Wahl eines guten Aussichtspunktes ist entscheidend – Sie können in einem Yakatabune-Boot auf dem Fluss fahren, sich eine Seitenstraße in der Umgebung des Bahnhofs Asakusa suchen oder sich für eine der Brücken weiter flussaufwärts entscheiden. Einige örtliche Hotels bieten gute Aussichtspunkte, sind aber meistens schon frühzeitig ausgebucht.

Auch außerhalb der Stadt gibt es etwas zu erleben

Wenn Sie den Menschenmassen entgehen möchten, sollten Sie zu einem der kleineren Feste gehen, die ebenfalls köstliche Imbissstände, aufregende Explosionen und traditionelle Lustbarkeiten bieten. Der Showa Kinen-Park in der Nähe von Tachikawa veranstaltet an einem Wochenende Ende Juli ein Feuerwerksfest in seinen weitläufigen Grünanlagen. Näher hin zur Stadt liegt das reizvolle traditionelle Stadtviertel Shibamata, wo an einem Dienstag Ende Juli der Himmel über dem Edogawa-Fluss vom Baseballplatz am Flussufer aus zum Leuchten gebracht wird.

Traditionell auf dem Wasser oder aus einer anderen Perspektive

Klassischerweise genießt man die Feuerwerke vom Wasser aus, auf einem der traditionellen Yakatabune, die durch die Bucht von Tokyo schippern. Diese langen, flachen und mit Laternen geschmückten Boote befahren auch die Flüsse und rufen die Sommernächte der Edo-Zeit ins Gedächtnis zurück, als sie den reichen Kaufleuten und Samurai als Vergnügungsboote dienten. Diese Boote sind so etwas wie fahrbare Restaurants, die Gerichte wie Tempura und Sashimi anbieten, während die Gäste es sich auf Tatami-Matten bequem machen können. Der TOKYO SKYTREE bietet übrigens einen fantastischen Blick von oben auf das Sumidagawa-Feuerwerk, aber die Anzahl der Tickets ist begrenzt. Sie können Ihr Glück versuchen und an der Online-Verlosung teilnehmen oder über einen Reiseveranstalter buchen.

Feuerwerksfeste

Alle ansehen

Startseite > Geschichten & Führer > Feuerwerksführer