Meine Favoriten

Mein Tokyo-Reiseführer

Haben Sie etwas Interessantes gefunden? Dann clicken Sie auf den Herz-Button im Text und fügen Sie eine Seite dieser HP zu Ihren Favoriten hinzu.

Der Hauptinhalt beginnt hier.

Updated: April 2, 2018

Eine berühmte Tempelanlage in Tokyo und ein Stadtviertel mit reicher Tradition

Asakusa, das Gebiet rund um den Sensoji-Tempel mit dem Kaminarimon („Donner-Tor“) und der Einkaufsstraße Nakamise, ist von Wasser umgeben und von reicher Tradition erfüllt. Genießen Sie die Aussicht auf den Fluss, steigen Sie in ein Boot zu einer Fahrt am Flussufer entlang oder schlendern Sie durch die traditionellen Gassen voller Stände und authentischer Souvenirläden, die durch und durch japanische Waren verkaufen. Besuchen Sie Asakusa, um echte japanische Traditionen, Kunsthandwerk und Handwerk zu erleben, und nehmen Sie ein kleines Stück davon mit nach Hause.

Tipps

  • Durch das Donner-Tor die belebte Einkaufsstraße Nakamise betreten, die zum Sensoji-Tempel führt
  • Ein Ausflug zum mächtigen Sumida-Fluss und seinen Ufern, die von lokalen Sehenswürdigkeiten gesäumt sind
  • Bootsfahrten auf den Wasserstraßen von Tokyo

Anfahrt

Der Bahnhof Asakusa befindet sich an der Tokyo Metro Ginza-, Toei Asakusa- und Tobu Skytree-Linie. Die Anlegestelle für den Wasserbus ist nur drei Gehminuten vom Bahnhof Asakusa entfernt.

Vom Flughafen Haneda: Etwa eine Stunde 20 Minuten mit dem Flughafenbus oder 50 Minuten mit dem Zug.
Vom Flughafen Narita: Etwa zwei Stunden 10 Minuten mit dem Flughafenbus oder eine Stunde 25 Minuten mit dem Zug.
Vom Bahnhof Shinjuku: Mit der JR Chuo-Linie bis zum Bahnhof Kanda, dort umsteigen und weiter mit der Tokyo Metro Ginza-Linie nach Asakusa. Fahrtzeit: 35 Minuten.
Vom Bahnhof Tokyo: Mit der JR Yamanote-Linie bis zum Bahnhof Kanda, dort umsteigen und weiter mit der Tokyo Metro Ginza-Linie nach Asakusa. Fahrtzeit: 20 Minuten.

Donner-Tor, Tempel und traditionelle Themenparks

Wenn Sie sich dem Tempel nähern, werden Sie von einem gewaltigen roten Tor empfangen, das mit einer riesigen roten Laterne dekoriert ist, die mit großen Kanji-Schriftzeichen bemalt ist. Auch wenn es wie ein Bühnenbild aus einer vergangenen Zeit aussehen mag, ist dies der Hintergrund für das, was Ihr Kameraobjektiv im größten Tempel von Asakusa, dem Sensoji, erwartet. Treten Sie durch das Kaminarimon, das Donner-Tor, und spazieren Sie durch die lebhafte und weitläufige Einkaufsstraße Nakamise. Auf dem Weg zur imposanten Haupthalle des Tempels können Sie anhalten, um authentische Souvenirs zu erwerben. Traditionelles finden Sie auch außerhalb des Tempelgeländes. Besuchen Sie den Retro-Themenpark Asakusa Hanayashiki für eine Fahrt mit einer der malerischen Attraktionen und kaufen Sie ein Ticket für eine Vorstellung in der Asakusa Engei Hall, einem Theater, in dem traditionelle japanische Künste dargeboten werden. Zwar ist hier weder Englisch noch Deutsch verfügbar, aber wenn Sie ganz in die traditionelle japanische Kultur eintauchen möchten, probieren Sie doch einfach mal eine Vorführung der japanischen Geschichtenerzählkunst Rakugo aus.

(C)Sensoji-Tempel

Asakusa vom Wasser aus

Asakusa ist eine Stadt des Wassers. Es liegt am mächtigen Fluss Sumida, und viele markante Gebäude säumen die Ufer. Fahren Sie zur reizenden roten Azuma-bashi-Brücke mit Blick auf den hoch aufragenden TOKYO SKYTREE und genießen Sie die Asahi-Bierhalle im Inneren des Hauptsitzes der Asahi-Gruppe mit einer von Philippe Starck entworfenen goldenen Skulptur, die das Dach schmückt. Um die Stadt vom Wasser aus kennenzulernen, steigen Sie in den einzigartig geformten Hotaluna-Wasserbus – der dem kreativen Kopf des japanischen Comiczeichner Leiji Matsumoto entsprungen ist – und machen Sie eine Bootsfahrt auf dem Fluss. Die Anlegestelle befindet sich in der Nähe des Bahnhofs Asakusa, und es ist möglich, Ausflüge zum Hinode-Pier, zum Odaiba-Meerespark, zu den Hama-rikyu-Gärten und nach Toyosu zu unternehmen.

Kaufen Sie unvergessliche und kuriose Souvenirs.

Asakusa ist ein großartiger Ort, um sich ein paar original japanische Souvenirs zu besorgen. Nakamise ist mit kleinen Ständen gefüllt, die eine große Auswahl an Produkten verkaufen. Holen Sie sich ein T-Shirt mit Kanji-Schriftzeichen, einen traditionellen Fächer, eine Maske oder eine Kokeshi-Puppe aus Holz – einzigartige Erinnerungen an Ihre Tokyo-Reise – und genießen Sie traditionelle Snacks und Süßigkeiten, die direkt vor Ihren Augen gebacken werden. Wenn Sie die Welt des japanischen traditionellen Kunsthandwerks erkunden möchten, besuchen Sie Marugoto Nippon, das auf vier Etagen lokales Kunsthandwerk und Kultur bietet, oder das Viertel Kappabashi, wo es Küchen- und Gastronomiebedarf von Küchenutensilien für Profis bis zu unheimlich realistisch aussehenden Lebensmittelmodellen zu kaufen gibt.

Attraktionen in der Nähe