Meine Favoriten

Mein Tokyo-Reiseführer

Haben Sie etwas Interessantes gefunden? Dann clicken Sie auf den Herz-Button im Text und fügen Sie eine Seite dieser HP zu Ihren Favoriten hinzu.

Der Hauptinhalt beginnt hier.

Updated: December 11, 2019

Ein bedeutendes japanisches Surfgebiet und Inselurlaubsziel nur wenige Stunden von Tokyo entfernt

Mit ihren langen Sandstränden, hoch aufragenden weißen Klippen und guten Wellenlage ist Niijima ein malerisches Surfparadies und beliebter Ferienort, der von Tokyo aus leicht zu erreichen ist. Ein bequemer Fährdienst verbindet sie auch mit der Insel Shikinejima, die nur 15 Minuten entfernt liegt. Schwimmen, surfen, sonnenbaden, radeln oder die einheimische Kunst bewundern – Niijima ist eine Insel mit zahlreichen Freizeitangeboten.

Tipps

  • Die langen, sandigen Surfstrände von Niijima
  • Die einheimische Glaskunst und die faszinierenden Statuen, die über die ganze Insel verteilt sind
  • Entspannende heiße Quellen und Sandbäder

Anfahrt

Vom Takeshiba-Pier in Tokyo: Hochgeschwindigkeitsfähren benötigen zweieinhalb Stunden. Größere Passagierschiffe fahren nachts ab und brauchen acht bis neun Stunden.
Vom Flughafen Chofu: Flüge dauern ca. 35 Minuten.

Auf zum Surfen

Niijima ist ein beliebtes Ziel in der japanischen Surferszene und hat fast das ganze Jahr über eine gute Wellenlage. Die Strände sind lang und sandig und weisen alle in unterschiedliche Richtungen, so dass man immer gute Chancen hat, Wellen zu erwischen, egal in welche Richtung der Wind weht. Der Strand von Habushiura an der Ostküste der Insel ist der längste und eignet sich mit am besten zum Surfen. In Habushiura und anderswo auf der Insel gibt es Surferläden, in denen Sie Surfbretter mieten und Kurse machen können.

Der Habushiura-Strand erstreckt sich über einen Großteil der Ostküste der Insel

Habushiura von einem Aussichtspunkt am nördlichen Ende des Strandes aus gesehen

Während die Strände von Niijima nicht gerade für Anfänger geeignet sind, bietet der Strand von Mamashita einige ruhige Stellen, die zum Paddeln und Spielen geeignet sind. Am nördlichen Ende des Strandes in der Nähe des Mamashita-Onsen-Thermalbadezentrums gibt es flache Stellen, die durch große Felsen vor den Wellen geschützt sind.

Der Mamashita-Strand hat einige flache Stellen, die sich ideal zum Planschen eignen

Kunst und Kultur auf der Insel

Niijima ist bekannt für seine Glasarbeiten und die faszinierenden Moyai-Steinschnitzereien. Die aus einer speziellen heimischen Gesteinsart herausgeschnitzten Skulpturen sind über die ganze Insel verstreut. Auch wenn ihre Gestalt den Statuen auf der Osterinsel im Südpazifik ähnelt, bedeutet der Begriff „moyai“ im lokalen Dialekt „zusammenkommen“ und stellt eine treffliche Hommage an die von den Angehörigen der örtlichen Gemeinschaft geschaffenen Kunstwerke dar. Eventuell möchten Sie ein Fahrrad mieten und herumradeln, um zu sehen, wie viele davon Sie aufspüren können.

Einige der ungewöhnlichen Skulpturen, die auf der ganzen Insel verstreut sind

Um das Glasblasen auszuprobieren und zu sehen, wie die Glasarbeiten der Insel hergestellt werden, sollten Sie das Niijima-Glaskunstzentrum besuchen. Dort können Sie im angrenzenden Museum über 90 verschiedene Werke von Glaskünstlern der Insel und anderswo besichtigen. Um mehr über die Lokalgeschichte und die Insel selbst zu erfahren, besuchen Sie am besten das Niijima-Dorfmuseum, das sich in der Nähe vom Maehama-Strand befindet.

Das Niijima-Glaskunstzentrum

Das Glasmuseum neben dem Glaskunstzentrum

Niijima-Dorfmuseum

Nehmen Sie sich etwas Zeit zum Entspannen

Wie die meisten vulkanischen Inseln Tokyos verfügt auch Niijima über heiße Quellen. Am auffälligsten ist das Yunohama-Freilichtbad, das auf einer Klippe mit Blick auf den Hafen liegt. Mit mehreren Säulen und einem dekorativen Steindach sieht das Bad merkwürdigerweise aus wie ein Relikt aus der Römerzeit, das man eher in Europa erwarten würde. Die Nutzung des Yunohama-Bades ist kostenlos.

Etwas weiter südlich befindet sich Mamashita-Onsen, eine private, gut gepflegte Anlage mit Innen- und Außenbädern, einer Sauna, Sandbädern und einem Ruhebereich mit Massagestühlen. Die Eintrittsgebühr ist minimal, aber die Sandbäder kosten extra.

Einige der Bäder im Mamashita-Onsen

Strände

Heiße Quellen

Kunst & Museen

Attraktionen in der Nähe