Meine Favoriten

Mein Tokyo-Reiseführer

Haben Sie etwas Interessantes gefunden? Dann clicken Sie auf den Herz-Button im Text und fügen Sie eine Seite dieser HP zu Ihren Favoriten hinzu.

Der Hauptinhalt beginnt hier.

Updated: April 2, 2018

Reisen Sie zurück in die Edo-Zeit (1603-1867) und entdecken Sie das traditionelle Tokyo

Das traditionelle Japan mit seinen majestätischen Tempeln und Zen-Gärten ist atemberaubend. Und obwohl es in Kyoto großartige Tempel gibt, können Sie auch im Herzen von Tokyo reichlich Geschichte entdecken. Erkunden Sie einige der älteren Stadtviertel von Tokyo, um etwas vom traditionellen Japan zu erleben, ohne das Zentrum der Stadt zu verlassen.

Tipps

  • Erkunden Sie Asakusa am frühen Morgen, um Menschenmassen zu vermeiden
  • Informieren Sie sich auf den Museumswebsites über Ruhetage, bevor Sie nach Ryogoku fahren – die meisten Museen sind montags geschlossen

Asakusa

Traditionelle Geschäfte und Tempel finden Sie in Asakusa. Asakusa war während der Edo-Zeit eines der größten Vergnügungsviertel. Hier können Sie den Sensoji-Tempel besuchen, den ältesten buddhistischen Tempel der Stadt. Dort können Sie beten, Glücksbringer erwerben und sich Ihr Schicksal voraussagen lassen.

Vergessen Sie nicht, die Geschäfte der im Edo-Stil gehaltenen Nakamise Dori zu erkunden, eine der ältesten Einkaufsstraßen Japans, die zum Sensoji-Tempel führt. Hier finden Sie traditionelle Waren wie Reiscracker, Essstäbchen, Fächer und Holzpuppen. Wenn Sie den Menschenmengen aus dem Weg gehen wollen, sollten Sie die nahegelegene Denboin Dori erkunden, wo Sie ebenfalls ein Einkaufserlebnis im Edo-Stil erwartet.

Ryogoku

Besuchen Sie Ryogoku, um mehr über Sumo, den japanischen Nationalsport, zu erfahren. Ryogoku ist bekannt als das Herzstück der Sumo-Welt und beheimatet Sumo-Ställe, Chanko-Restaurants und die Sumo-Halle Ryogoku Kokugikan. In diesem Sumo-Stadion finden drei der jährlich sechs Meisterschaftsturniere statt. Im Inneren befindet sich auch das Sumo-Museum.

In der Nähe befinden sich weitere sehenswerte Museen wie das Japanische Schwertmuseum, das Edo-Tokyo-Museum und das Sumida Hokusai-Museum. Verbringen Sie einen Tag damit, diese Orte zu besuchen, um mehr über japanische Schwerter, Ukiyo-e (Farbholzschnitte) und das Leben in der Edo-Zeit zu erfahren.

Yanesen

Diese malerische Gegend nördlich von Ueno, das die drei Viertel Yanaka, Nezu und Sendagi umfasst, verströmt mit ihren engen Gassen und niedrigen Gebäuden edo-zeitliches Flair. Mit über 100 Tempeln, die über die ganze Gegend verteilt sind, und dem schönen und historischen Nezu-Schrein ist es ein wunderbarer Ort, um herumzuspazieren und in die traditionelle Atmosphäre einzutauchen. Yanesen hat mehrere Erdbeben und die Bombenangriffe des Zweiten Weltkriegs überlebt, und deshalb sind viele alte Gebäude erhalten geblieben. Einige davon sind als historisches Erbe von Tokyo registriert, darunter auch Holzbauten und alte Lagerhäuser, die in Restaurants umgewandelt worden sind. Machen Sie einen Spaziergang entlang der Yanaka Ginza, der Haupteinkaufspassage, um einige lokale Süßigkeiten oder frittierte Hackfleisch- oder Kartoffelkroketten zu probieren, und durchstöbern Sie Kunsthandwerks- und Andenkenläden.

Schlüsselbegriffe

Startseite > Geschichten & Führer > Das Tokyo früherer Zeiten – Ein Führer zur traditionellen Seite der Stadt