Meine Favoriten

Mein Tokyo-Reiseführer

Haben Sie etwas Interessantes gefunden? Dann clicken Sie auf den Herz-Button im Text und fügen Sie eine Seite dieser HP zu Ihren Favoriten hinzu.

Der Hauptinhalt beginnt hier.

Updated: September 30, 2020

Um die Verbreitung des Coronavirus (COVID-19) zu verhindern, kann es sein, dass bestimmte Einrichtungen in und um Tokyo ihre Betriebstage bzw. Öffnungszeiten ändern. Darüber hinaus kann es vorkommen, dass einige Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Bitte informieren Sie sich auf den offiziellen Websites der Einrichtungen bzw. Veranstaltungen über die neuesten Informationen und die aktuelle Lage.

In Tokyo gibt es eine große Anzahl von Cafés und Restaurants mit großzügigen Sitzgelegenheiten im Freien. Einige dieser Außenterrassen befinden sich in den größten und bekanntesten Parks der Stadt, während andere in versteckten Ecken liegen. Manche sind neue Anlagen mit moderner Architektur und modernem Design, während andere bereits seit über einem Jahrhundert in Betrieb sind.
Sie alle bestechen durch ihre wunderschöne Umgebung, insbesondere in den Frühlings-, Sommer- und Herbstmonaten. Sie bieten auch gesunde und interessante Speisekarten, die mitunter je nach Tageszeit variieren. Diese Terrassen sind kühle, angenehme Orte, um sich eine Weile von der geschäftigen Metropole zu erholen.

Tipps

  • Das Ueno no Mori Park Side Cafe ist der ideale Ort, um nach dem Besuch des Tokioter Nationalmuseums eine Pause einzulegen.
  • Racines Farm to Park ist abends beleuchtet, versuchen Sie also, nach Sonnenuntergang vorbeizuschauen.
  • Wenn Sie im Hibiya Matsumotoro essen, können Sie den Fußstapfen des berühmten Schriftstellers Natsume Soseki folgen, der dort früher zu Gast war.
  • Falls Sie Little Darling Coffee Roasters besuchen, sollten Sie in einem der nahe gelegenen Blumenläden vorbeischauen, um ein Stück Natur mit nach Hause zu nehmen.

Ueno no Mori Park Side Cafe (Ueno-Park)

Der Ueno-Park ist eine der meistbesuchten Grünflächen der Stadt. Er verbindet natürliche Schönheit mit einer Vielzahl von Attraktionen, darunter Museen, Kunstgalerien, Schreine und ein Zoo. Mitten in der Mitte, nur wenige Gehminuten von den anderen Einrichtungen des Parks entfernt, befindet sich das Ueno no Mori Park Side Cafe. Das Angebot an gesunden Gerichten zielt darauf ab, das natürliche Aroma und Umami von Gemüse voll zur Geltung zu bringen. Es gibt eine große Auswahl an Tees, Erfrischungsgetränken und Cocktails, wobei der frische und duftende Kräutertee äußerst beliebt ist. Für den geräumigen Außenbereich wurden natürliche Baumaterialien verwendet, die mit der grünen Umgebung harmonieren. Das Café liegt direkt am Hauptweg des Ueno-Parks, so dass Sie die vorbeigehenden Menschen beobachten können. Eine englische Speisekarte und englischsprachiges Personal erleichtern es einem auch, sich etwas zu bestellen.

Hinweis: Die Fotos dienen nur zu Illustrationszwecken. Die tatsächlichen Speisen und Getränke können davon abweichen.

Racines Farm to Park (Minami-Ikebukuro-Park)

Ikebukuro ist eines der größten Stadtzentren von Tokyo und gilt als Einkaufsviertel und Verkehrsknotenpunkt. Doch zwischen den Einkaufszentren und Bürogebäuden verbergen sich Ecken schöner Natur. Bemerkenswert ist der Minami-Ikebukuro-Park, auf dessen Gelände sich das Café Racines Farm to Park befindet. Die Sitzgelegenheiten im Freien blicken auf eine weitläufige Rasenfläche, auf der sich die Einheimischen entspannen können. Kommen Sie früh am Tag und probieren Sie den speziellen Morgenteller mit Brot, Speck, Salat und Spiegeleiern. Oder Sie statten dem Café später am Tag einen Besuch ab, um Sandwiches oder Waffeln zu probieren. Abends serviert das Café Craft-Bier, Wein und Cocktails – so können Sie bei einem gemütlichen Drink zuschauen, wie die Sonne hinter den umliegenden Wolkenkratzern versinkt. Vom Hauptbahnhof Ikebukuro sind es nur drei Minuten zu Fuß bis Racines Farm to Park.

Hibiya Matsumotoro Grill & Garden Terrace (Hibiya-Park)

Hibiya Matsumotoro ist ein Restaurant, das sich wie ein von Wald umgebenes Landhaus anfühlt. Tatsächlich befindet es sich im Hibiya-Park, dem ersten Park Japans im westlichen Stil. Das Familienunternehmen, das in einem dreistöckigen Gebäude untergebracht ist, betreibt das Restaurant seit 1903, dem Jahr der Eröffnung des Parks. Auch die Speisekarte hat sich nicht verändert – Hibiya Matsumotoro hat sich schon lange auf westliche Küche mit japanischem Einschlag spezialisiert, wie zum Beispiel Omuraisu (in ein Omelett gewickelter Reis) und japanischer Curry. Die Gartenterrasse ist sowohl ansprechend als auch gemütlich, und sie bietet farbenfrohe Blumen zum Genießen und Sonnenschirme zum Schutz vor der Sonne. Das Speisenangebot ändert sich je nach Tageszeit, mit herzhaften Mittagsmahlzeiten, Kaffee und Kuchen am Nachmittag und einem mehrgängigen Menü zum Abendessen.

Little Darling Coffee Roasters (Share Green Minami Aoyama)

Little Darling Coffee Roasters befindet sich innerhalb von Share Green Minami Aoyama, einer modernen Mehrzweckanlage, die einen Park, Geschäfte und sogar Co-Working-Einrichtungen miteinander verbindet. Die Anlage ist für jedermann gedacht, von lokalen Freiberuflern bis hin zu Neubesuchern. In der Mitte befindet sich ein weiter, grüner Rasen. Eingerahmt wird er von Holzstühlen und sorgfältig arrangierten Gewächsen. Die verschiedenen Einrichtungen sind in einem renovierten Gewerbelagerhaus untergebracht. Eines dieser Geschäfte, Little Darling Coffee Roasters, wird von Mitarbeitern geführt, die zu den sachkundigsten und passioniertesten Baristas Japans gehören. Sie wählen die Bohnen selbst aus, rösten sie und brühen sie selbst, wodurch jede Tasse nicht nur bloß ein Getränk ist, sondern zu einem Ereignis wird. Wenn Sie möchten, können Sie die Zubereitungsart vorgeben: Hand Drip, American Press oder Espressomaschine. Little Darling Coffee Roasters bietet nicht nur eine Reihe von Snacks an, die zum Kaffee genossen werden können, einschließlich Softeis und Gebäck, das mit einer Hand gegessen werden kann, sondern serviert auch Hamburger, Hot Dogs, Lunchboxen und vieles mehr. Ein weiterer Eintrag auf der Speisekarte ist ein Dampfbrötchen namens Bao, das sich in London und anderen Städten rund um die Welt wachsender Beliebtheit erfreut.